Unsere Kindheit in den 70ern & 80ern

Letzt habe ich bei Facebook einen netten Beitrag…

über unsere Kindheit in den 70er und  80er gesehen und konnte meine Gedanken dazu nicht zurückhalten. Im Groben ging es darum, dass wir als Kind unsere Zeit gerne „offline“ mit Gummi Twist und Kästchenhüpfen verbracht haben. Ganz ohne Internet und mit ganz viel gesunder Bewegung! Es gab früher auch wenig dicke Kinder bei uns im Dorf. Die, die dick waren, hatten vom Grunde her schon ein Problem (dank ihrer Eltern ´nen Vogel im Kopf) und da niemand mit denen draußen spielen wollte, hockten sie meist zu Hause vor ihren TV-Geräten und ärgerten ihre Haustiere. Wo wenig Bewegung, da auch meist viel Fett an Bauch und Hintern (krankheitsbedingte Fettleibigkeit schließe ich davon natürlich aus).

Heute ist es gleichmäßiger verteilt. Da wo wir früher einfach nur die Straßen unsicher gemacht haben, benötigen Kinder heute einen Terminkalender um ja alle sportlichen Veranstaltungen zeitlich unter einen Hut zu bekommen. Die dicken Kinder von damals gibt es noch immer, die Normalos hängen heute jedoch am Computer und an ihren Konsolen und ernähren sich höchst ungesund. Da kann nur Übergewicht deren bester Freund sein. Aber wo sind dabei die Eltern? Die schauen entweder weg (auf ihr eigenes Handy) und summen vor sich hin „Jede Zeit ist schön!“ oder sie kennen das eigentliche Problem, sie haben resigniert, weil es einfacher ist das Spiel mitzuspielen, was diese bescheuerte Welt ihnen vormacht. Sie gehen den Weg des geringsten Widerstandes. Wohl dem, der dann wenigstens als Kind einen vollen Terminkalender hat und in jedem Verein Mitglied ist. So hat das Kind wenigstens die Möglichkeit im heutigen Kampf um höher, weiter, schneller einen guten Rang für die Zukunft zu bekommen und auch erfahren zu können, dass man auch mal Verlierer sein darf, ohne direkt einen Therapeuten aufsuchen zu müssen! 😉

Hulti 1982

Ersetzen wir mal „Gummi Twist und Kästchenhüpfen“ mit „im Wald am Bach spielen“ oder „die Straßen mit Kumpels unsicher machen“. Ich war als Kind mit meinen Kumpels bei jedem Wetter draußen. Wir waren mit einer Handangel bewaffnet am Rhein unterwegs und angelten einen Fisch nach dem anderen. Wir machten unsere Streifzüge durch die Wälder unserer Region, ganz ohne GPS und Tracker und wir kamen trotzdem immer heil nach Hause und hatten wunderbaren Spaß. Wir kletterten über Zäune, klauten Äpfel beim Nachbar, alles ohne Polizei! Aber wir haben oft mal einen kräftigen Tritt in den Hintern bekommen wenn wir erwischt wurden. Gehörte alles dazu. Wir lernten daraus! Dann kamen die ersten Homecomputer und Telespiele auf den Markt und die Kinder waren einfach nicht mehr von ihrer häuslichen Komfortzone nach draußen zu bewegen und die meisten Eltern machten alles mit, kauften immer mehr elektronischen Mist, weil es halt so einfach geworden war Kinder ruhig zu stellen. Gib ihnen eine Playstation, Nintendo DS, ein fettes Handy oder Ritalin in die Hand und sie halten die Schnauze.
Auf der anderen Seite dann unsere tolle Politik, die kostenlose Kindergartenplätze und Ganztagsschulen anbieten, damit Mami und Papi noch länger und für noch weniger Geld arbeiten gehen, um überhaupt im Wettrüsten mit den Nachbarn und im Freundeskreis mithalten zu können, ihre monatlichen Raten zu bezahlen, X Telefonverträge oder als Einzelkämpfer die Familie halbwegs zu ernähren. Natürlich verschlingen die ganzen Mitgliedschaften in X-Vereinen und die passende Ausrüstung für die Kinder (Trikot, Reitzubehör, etc.) Unsummen an Geld. Muss ja auch alles immer neu und vom Feinsten sein und vor allen Dingen besser als das vom Nachbarkind! Was würden sonst die anderen Eltern denken?  Während dieser Jagd nach Hartgeld übersehen diese dann oft die wichtigsten Dinge im Leben, die Erziehung ihrer Kinder. Die Hauptsache ist alle Rechnungen sind bezahlt und die verdrehte Brut ist gut beschäftigt.
Hulti immer in Action!

Papa fragt Mama:“ Wo sind heute die Kinder?“ Mama:“ Keine Ahnung, bin gerade in WhatsApp, frag mal ALEXA!“  Und da fragen wir uns, warum zwei bis vier Prozent der Grundschulkinder und 14 Prozent der Jugendlichen in Deutschland an Depressionen leiden und Kinder- und Jugendpsychiater Alarm schlagen! Liegt es vielleicht am Urheber, an uns Eltern selbst?

Natürlich gab es früher auch schon solche Filme. Tom und Jerry als Beispiel. Die Qualität der Gewaltverherrlichung ist jedoch eine andere geworden. Es wird viel mehr über den Schaden anderer Mitmenschen gelacht und es scheint mir so, als wäre die Produktion gewaltloser Kinderfilme so gut wie nicht mehr von Interesse bei den Produzenten. Auch hier zählt nur noch Blut, Explosionen und Sex. Warum muss eine weibliche Spielfigur in einem Comic dicke, wippende Titten besitzen und knappe Röckchen tragen? Damit noch mehr kleine Mädchen vergewaltig werden? Damit die Pädophilen nicht so lange im Internet nach geeigneten Material suchen müssen? Fällt es Euch nicht auf was für einen Dreck Eure Kinder sich da anschauen?! Die Dummheit mancher Eltern kotzt mich an! Echt schade, dass jedes, noch so hohle Subjekt Kinder in die Welt setzen kann.

Na Mahlzeit! Man sind wir ein krankes Volk geworden! Da wundert es mich nicht wer da schon seit vielen Jahren Deutschland regiert und uns mit allen Mitteln mundtot macht und das mit einem ganz einfachen Trick. Sorge dafür, dass die Eltern vor lauter Arbeit keine Zeit mehr haben sich um das Weltgeschehen und um die Kinder zu kümmern, dann haben Medien und Politik alle Möglichkeiten die Brut so zu (v)erziehen, wie sie es benötigen. Schaut euch doch alleine den Dreck an der tagtäglich im TV läuft. Dümmlicher geht es kaum noch! Das geht von Hackfessen-TV, über zu den billigsten Cartoons die ich je gesehen habe weiter zu 12 jährige Bitches, die im kurzen Mini-Kleid mit Mikro in der Hand ihren Arsch bewegen, als wollten sie auf dem Straßenstrich Karriere machen. Dann die ganzen minderbemittelten Darsteller in ihren Scripted Reality Soaps & Shows… so ein hirn- und qualitätsloser Mist den ganzen Tag und als Krönung ein öffentlich rechtlicher KINDERKANAL, der nicht mehr viel mit Kindheit und respektvollen Umgang zu tun hat. Was man beim Kinderkanal auf jeden Fall lernen kann ist die Art und Weise, wie man mit Frauen umgeht, wie man sie unterdrückt und gefügig macht, wo deren Geschlechtsorgan liegt und wie man mit den Brüsten umgeht um ihr Spaß zu bereiten. Alles wirklich kindliche Themen, die man unbedingt auch noch steuerlich als Deutscher unterstützen muss.

So schön kann Kindheit sein!

Meine ehrliche Meinung dazu? Das würde hier den Rahmen sprengen! Aber ich nutze wirklich jede Gelegenheit den Fernseher ausgeschaltet zu lassen. Es gibt so coole Sachen die man gemeinsam mit Kindern spielen kann. Vorbild sein! Ihnen eine Richtung vorgeben und sie sich nicht selbst überlassen. Wer das natürlich nicht will, dem ist nicht zu helfen. Dann aber bitte auch kein Jammern mehr wie schlecht die Welt doch ist. Jeder hätte die Möglichkeit für ein Umdenken bzw. in seinem kleinen Bereich etwas in positiver Richtung und gegen die Verdummung der Gesellschaft und der drohenden Gefühlskälte der eigenen Kinder zu tun. Über den Tellerrand schauen und Weitblick beweisen! Das geht jedoch nur, wenn man selbst auch das Handy aus der Hand legt!
Nochmal: Vorbild sein!!!

Das bietet mir kein TV-Gerät!

Beste Grüße, Hulti 😉

Hulti

•Blogger•Gärtner•Heimwerker•ultimativer Drachenbändiger.

4 Antworten

  1. Mario Hulten sagt:

    👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼

    Voll auf den Punkt gebracht!

    👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼

  2. GLAMI55 sagt:

    Sehr schön geschrieben Sascha. Das Foto mit der roten Kappe gefällt mir am besten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.