Frühling mit Startschwierigkeiten!

Ach Mensch, was waren das wieder für graue, verregnete und verschneite Tage und Wochen. Ich hatte sowas schon geahnt als ich meinen vorletzten Blogeintrag am beenden war. Das mich der Dreck von oben noch länger beschäftigt hätte ich nicht gedacht. Gerade wieder gesund gewesen, prompt einen Rückschlag bekommen und das sicher nicht, weil ich nackt mit geöffneten Verdeck gefahren bin, sondern einfach nur wegen den hartnäckigen Viren die unterwegs waren. Mein Kollege meinte letztens noch, mir würde wohl ganz einfach nur die Arbeit im Garten fehlen als Ausgleich zum Job. Womit er natürlich auch Recht hatte. Die ersten 1-2 Monate Winter kann ich mich noch so halbwegs über Wasser halten, Kataloge blättern und Gartenwerkzeuge putzen. Je länger jedoch diese Jahreszeit andauert, umso lustloser werde ich auch. Da würde theoretisch nur ein langer, ausgedehnter Winterschlaf mich alles vergessen lassen. Ich habe nur den passenden Arbeitgeber für eine solch rettende Aktion noch nicht gefunden. 😉

Frosch im Schnee (copyright) Sascha Hulten

Da ich in der Vergangenheit ja die meisten Videos entweder direkt mit dem Handy oder mit einem älteren digitalen Camcorder gefilmt hatte war die Zeit gekommen, eine kostengünstige und für meinen Bereich technisch ausreichende Kamera anzuschaffen. Es wurde eine DJI Osmo. Im Paket mit 3 Akkus sollte diese Anschaffung für die Zukunft bestimmt bessere Videos zaubern können. Technisch ist es eine 4K Kamera auf einem Handheld-Kamerastabilisierungssystem = ein 3-Achsen-Gimbal inklusive Kamera. So kann ich meine Aufnahmen wunderbar sanft und ohne großartigen Verwacklungen in den Kasten bekommen. Dazu habe ich mir einen Adapter gekauft, an dem ich mein externes Rode VideoMic und zusätzlich noch einen kleinen LED-Spot anbringen kann. Alles in allem sieht dann so aus:

DJI Osmo (copyright) Sascha HultenDJI Osmo – Rode VideoMic – Extended Arm PRO – Universal Mount PRO – Apple IPhone 7 Plus

Das extrem lange Kondensator-Richtmikrofon konnte ich durch die Montage unterhalb der Kamera wunderbar aus dem Bild heraus bringen. Funktioniert einwandfrei, jedoch werde ich mir ein kleineres für dieses Setup zulegen. Auf jeden Fall habe ich nun für die ersten Aufnahmen am Meer und für Unterwegs etwas brauchbares dabei (den Fell-Windschutz natürlich nicht vergessen!). Auch wenn es ein wenig groß ausschaut, die Qualität der Zusammenstellung ist brauchbar! Ich konnte auch schon ein paar dynamische Aufnahmen machen. Die geile Technik des 3-Achsen Kamerastabilisierungssystems verleitet einen fast alle Aufnahmen im Gehen zu machen! An den smoothen Nachlauf muss ich meinen Workflow jedoch noch anpassen. Viel zu schnell kommt man durch die automatische Bildnachführung in einen anderen Bildausschnitt. Da ist Vorausdenken gefragt. Übung macht den Meister. Aber ich bin mal ehrlich… ich will ja keine Krimis drehen oder Werbefilme. Ich will nur Spaß am Hobby haben und ein paar Landschaften für mich, für Euch und für den Rest der Welt einfangen. Dafür reicht das Setup voll und ganz. Wenn ich spezielle Aufnahmen wünsche, dann kann ich immer noch zu meiner DSLR greifen.

Weiterhin konnte ich die ersten beiden halbwegs schönen Tage schon bei uns im Garten genießen. Es war einiges zu tun. In den letzten beiden Jahren hatte ich mich nur wenig um unseren Goldfischteich gekümmert. Ja klar, hin und wieder und je nach Befindlichkeit der Flossenfreunde das Wasser ausgetauscht oder Pflanzen geschnitten. In der vergangenen Woche konnte ich bei den ersten Sonnenstrahlen dann nicht mehr länger warten und packte die Filteranlage wieder aus. Alles nochmal durchgespült, alle Anschlüsse auf Dichtigkeit geprüft und los gehts!
Ein paar Tage später ging es dann mit dem Teich- und Poolsauger von Pontec weiter. Mächtig viel Schlamm aus den letzten 2 Jahren konnte ich nach oben befördern. Ich war zwar schon zwei Stunden damit beschäftigt, aber das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

PondoMatic Pontec (copyright) Sascha Hulten

Was macht man wenn die Sonne scheint und du hast ein paar Stunden Freizeit? Klar, in den Gartenmarkt fahren und Blumen kaufen! So ging es dann zum Ausklang des Tages nochmal in die City um uns mit bunten Schönheiten einzudecken. Natürlich haben wir diese nicht sofort nach draußen gestellt. Zu groß war die Gefahr der Unterkühlung dieser Schönheiten. Aber wir haben ja auch noch Platz in unserem Windfang, der aber mittlerweile echt voll geworden ist! Immer wieder schön was so ein Einkauf doch für Emotionen mit sich bringt. Man ist sofort ganz anders gelaunt und freut sich noch viel mehr auf die neue Gartensaison 2018!

Der Frühling ist da! (copyright) Sascha HultenDann ging es weiter mit der Abdichtung einer undichten Stelle am Scheunendach. Hier fand ich dann ein paar Stellen, die ich nicht so sauber im letzten Jahr verarbeitet hatte. Die Überlappung war nicht groß genug und so durfte ich jetzt mit Teilerneuerung, Dachlack und Reparaturband für Abhilfe sorgen. Hat mich schon schwer verärgert. Aber ich bin halt auch nur ein Mensch. Darf halt nur nicht öfter vorkommen, sonst steigt mir meine Chefin aufs Dach. Da ich eh schon auf dem Dach war, konnte ich auch den Rest des Eimers prophylaktisch verteilen. Was ich solch unnötige Aktionen doch hasse. Aber egal…. 😉

Dachlack und Isolieranstrich (copyright) Sascha HultenWo viel Arbeit, da auch die Lust sich passend zu erholen. Zusammen mit meinem Bruder Mario das erste Mal für dieses Jahr an den Rhein gefahren und die Angelruten ausgeworfen. 6 Jahre waren seit meinem letzten Angeln vergangen. Ich hatte mir ja schon zu Weihnachten vorgenommen viel öfter Zeit am Wasser zu verbringen. Als Kinder waren wir fast täglich am Rhein und haben einen Fisch nach dem anderen aus dem Wasser gezogen. Heute ist es mir total egal ob ich einen Fisch fange oder nicht. Die Zeit am Fluss zu verbringen und dabei die Seele baumeln zu lassen ist Entschädigung genug. Der Weg ist das Ziel. Sollte dann noch ein geeigneter Fisch anbeißen, dann habe ich natürlich nichts dagegen. 😉

Foto (c) Mario Hulten
Angeln am Rhein (copyright) Sascha Hulten

Auch sonst konnte ich mich in den letzten Wochen recht gut von meiner Grippe erholen und hin und wieder ein paar Fotos mit dem Handy knipsen. Man merkt jedoch schon, dass man es extremer als sonst in den Knochen hatte. Hier mal ein paar Fotos:

Narzisse (copyright) Sascha HultenDompfaff (copyright) Sascha HultenSonnenuntergang auf dem Hüllenberg bei Neuwied-Feldkirchen (copyright) Sascha Hulten Holzpfahl (copyright) Sascha HultenSonnenuntergang auf dem Hüllenberg bei Neuwied-Feldkirchen (copyright) Sascha HultenSonnenuntergang auf der verregneten Motorhaube (copyright) Sascha Hulten

Für heute aber genug. So wie der April gestartet hat, gefällt er mir! Hoffentlich bleibt das Wetter so! Ein kleiner Ausflug nach Holland ist ja auch noch für die nächsten Tage geplant. Mensch, was freue ich mich schon auf das Meer!

In diesem Sinne…. beste Grüße, Hulti 😉

 

Hulti

•Blogger•Gärtner•Heimwerker•ultimativer Drachenbändiger.

2 Antworten

  1. Mario Hulten sagt:

    😊 👍🏼 Weiterhin gute Besserung Bruder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.